27.01 Gedenktag für die Opfer des Holocausts

Am 27. Januar 1945 befreite die Rote Armee das Konzentrationslager Auschwitz. Die 74. Jährung dieses Tages nehmen die Organisator*Innen zum Anlass, gemeinsam mit Jugendlichen der Opfer des Holocausts zu Gedenken. Die Veranstaltung soll jungen Erwachsenen die Möglichkeit geben, sich mit historischen Ereignissen und deren Bedeutung für Gegenwart und Zukunft zu beschäftigen. Dieses Jahr geht es inhaltlich auch um Geschichtsrevisionismus und seine Widerlegung.

Junge Menschen werden selbstgeschriebene Texte vortragen. Sie versuchen, sich durch das Medium Sprache mit ihrer Verantwortung für die Zukunft auseinander zu setzen
Beiträge u.a. von:

Juston Buße, Berlin

Richie Minus Eins, Gießen

Dominik Rinkart, Karben

Lea Weber, Heusenstamm

Adina Wilcke, Wien

Artem Zolotarov, Kaiserslautern

Moderation: Thorsten Zeller

Zeitzeuge: Oberstaatsanwalt a.D. Gerhard Wiese aus Frankfurt war 1963-65 als Staatsanwalt bei den Frankfurter Auschwitzprozessen dabei. Heute geht er in Schulen, um die Erinnerung daran weiterzugeben. Das wird er auch bei der Veranstaltung tun. Weitere Infos hier:

Im Anschluss an die Slam Poetry wird an dem Platz, an dem ehemals die Friedberger Synagoge stand, der Opfer des Holocausts gedacht.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Antifaschistischen Bildungsinitiative e.V., des Junity sowie des Friedberger Heldentheater e.V.

Einlass ist am 27.01.2019 ab 18:30 Uhr, Beginn 19:00 Uhr im Jugendhaus Junity, Burgfeldstrasse 19 in Friedberg. Der Eintritt ist frei.
+++ Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.+++