Friedberger Bürgermeister Dirk Antkowiak (CDU) zu Besuch im Büro der Antifaschistischen Bildungsinitiative e.V.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde folgte ein Rundgang durch das Vereinsbüro. Die Bibliothek, die inzwischen über 1000 Werke umfasst, stieß bei Herrn Antkowiak auf starkes Interesse. In sichtlich entspannter Atmosphäre berichtete Andreas Balser, der Vorsitzende der Antifa-BI e.V., über die Veranstaltungen der letzten Zeit. Vor allem das „Rock gegen Hass- Für Demokratie und Menschenrechte“ Konzert im Junity war mit über 240 Besuchenden und 170 ausgefüllten und abgegebenen Menschenrechts-Quiz-Bögen ein deutlicher Erfolg.

Herr Antkowiak war schon vor seiner Zeit als Friedberger Bürgermeister mehrfach als Besucher bei der seit einigen Jahren stattfindenden Gedenkveranstaltung zur Befreiung des KZ Auschwitz. Die Arbeit des Vereines war ihm somit schon lange bekannt.

Der Bürgermeister berichtete ausführlich über seine politische Arbeit in Friedberg. Vor allem die städtischen Veranstaltungen sind sehr erfolgreich und die Stadt wächst kontinuierlich. Herr Antkowiak berichtete auch von den vielen, teils bis spät in den Abend hineingehende Termine, die er und Friedbergs erste Stadträtin Marion Götz (SPD) wahrzunehmen haben.

Es wurde auch über die Möglichkeiten von weiteren Angeboten für junge Menschen sowie einen preiswerteren ÖPNV diskutiert.

Es herrschte Einigkeit darüber, dass menschenverachtende Ideologien unerwünscht sind und auch in Zukunft weiterhin partnerschaftlich Angebote zur politischen Bildung sowie kulturelle Veranstaltungen durchgeführt werden.