Ehem. Lehrer verschickt rechte Drohbriefe – Wann wird in Hessen endlich konsequent gegen Nazis vorgegangen?

Ein allgemein bekannter ehem. Lehrer aus Hessen versendet seit Jahren Hass,- und Drohschreiben an aktive Nazi-Gegner. Er macht weder vor  Schülervertretungen, Geschichtsvereinen, Museen, Redaktionen, Politikern oder engagierten Bürgern halt.

Im Jahr 2016 gingen auch schon Briefe mit deutlichen Morddrohungen des Verfassers bei der Antifaschistischen Bildungsinitiative e.V. ein und es sind dutzende weitere Vorfälle aus ganz Hessen bekannt. Das Verfahren der Antifa-BI e.V. gegen den Verfasser wurde jedoch wegen anderer Verurteilungen eingestellt. Diese fielen vom Strafmaß her sehr moderat aus.

 

 

 

 

.

Die letzten Wochen gab es eine NPD-Mahnwache sowie Drohungen gegen die Veranstalter der Ausstellung  „Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen“ in Nidda (Wetteraukreis). Im letzten Jahr marschierte ein NPD-Trupp bei einer Anti-Rechts-Veranstaltung der SPD in Limeshain auf. In zwei Wochen ist mit vielen Aktivisten der rechtsextremen „Identitären Bewegung“ in Büdingen bei einer Veranstaltung der AfD-Jugend zu rechnen.

Aktive Demokraten werden in Hessen immer wieder bedroht und es wirkt nicht so, als würden Polizei und Justiz in der Lage sein, dies zu beenden. Es ist zu hoffen, dass die Landesregierung deutlich macht, dass der Kampf gegen menschenverachtenden Hass in Hessen Priorität hat.

Wir werden die stillschweigende Akzeptanz von rechten Drohungen und den Versuch der Nazis sich weitere Freiräume zu organisieren nicht hinnehmen. Wir müssen unsere Demokratie selbst verteidigen. Es sind alle aufgefordert immer und überall gegen Nazis zusammenzustehen und solidarisch gegen den braunen Hass vorzugehen. Wenn wir zusammenstehen dann haben die Nazis keine Chance und wir wissen im Wetteraukreis sehr viele auf unserer Seite.

Die Antifa-BI e.V. lässt sich nicht einschüchtern und wird auch weiterhin menschenverachtende Ideologien deutlich kritisieren und für Demokratie und Menschlichkeit kämpfen.

Dem Hass der Nazis setzt der Verein mit vielen Partnern zusammen kritische Bildungsarbeit und Kulturangebote entgegen: Im Jahr 2018 sind wieder „Rock gegen Rechts“ Konzerte, Filmabende, Vorträge und Demos geplant. Der 2014 mit dem Sozialpreis des Wetteraukreises ausgezeichnete Verein ist auch im staatlichen Beratungsnetzwerk Hessen organisiert.

Lasst uns der extrem rechten Rhetorik und ihrem Hass gemeinsam inhaltlich begegnen. Lasst uns Diskriminierung auch im Alltag erkennen und diese  benennen, um dann gemeinsam respektvolle Themen setzen zu können.
Es reicht und aus diesem Grund ist genau jetzt die Zeit politisch aktiv zu werden. Wer dem Rechtsruck gemeinsam mit anderen etwas entgegensetzen möchte oder wer etwas gegen Diskriminierung in unserem Alltag machen will, der kann sich gerne per  E-Mail an kontakt@antifa-bi.de  wenden.

„Die Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln ist unsere Losung.
Der Aufbau einer neuen Welt des Friedens und der Freiheit ist unser Ziel.“

Zitat aus dem Schwur der Häftlinge von Buchenwald am 19. April 1945

Hintergrund:

http://www.hessenschau.de/gesellschaft/wie-zwei-brueder-zielscheibe-rechter-hassbotschaften-wurden,bruederbender-102.html

Drohungen gegen Vorsitzenden der Antifa-BI e.V. – Wir lassen uns nicht einschüchtern