20.06 Frankfurt: Kein Raum für Neonazis – Weltflüchtlingstag gegen Nationalismus und Ausgrenzung

Für den 20. Juni 2015 hat ein rassistisches Sammelsurium unter dem Namen „Widerstand Ost/West“ in Frankfurt eine Kundgebung mit 1.000 Personen am Roßmarkt angemeldet.

Der 20. Juni ist jedoch weltweit der Tag des Flüchtlings. Diesen unsäglichen Zynismus können und wollen wir nicht tolerieren. Das Römerbergbündnis hat anlässlich der zu erwartenden Hetze aus dem rechtsextremistischen Spektrum zu einer Kundgebung für

Samstag, den 20. Juni 2015, um 12.00 Uhr am Goetheplatz/Ecke Steinweg

unter dem Motto „Weltflüchtlingstag – gegen Nationalismus und Ausgrenzung – für ein weltoffenes Frankfurt“ aufgerufen hat.

20.06 Weltflüchtlingstag Frankfurt

Die Antifaschistische Bildungsinitiative e.V. hat die Unterstützung dieses Aufrufes beschlossen um einen Baustein zum nicht-gelingen des Aufmarsches der extremen Rechten zu sein und ein inhaltliches Zeichen zum Weltflüchtlingstag zu setzen. Da es verschiedene Bündnisse in Frankfurt gibt: Die Antifa-BI e.V. tritt gegen jede versuchte Trennung der Gegendemonstrationen in gute und schlechte Nazi-Gegner*innen ein. 2009 wurden in Friedberg und Nidda 2 Demos der NPD durch eine friedlichen und entschlossenen Massenprotest erfolgreich verhindert. Hieran waren Parteien, Gewerkschaften, Religionsgemeinschaften, Antifas insgesamt über 100 Gruppen beteiligt. Nur mit vielen verschiedenen Aktionsformen können wir Neonazis und Rassisten erfolgreich die Räume nehmen.

Wir werden mit unseren Freund*innen die Anfahrt aus dem Wetteraukreis koordinieren: E-Mail an kontakt@antifa-bi.de

Frankfurter Rundschau: Gut zwei Wochen vor einer für den 20. Juni geplanten Demonstration rechter Islamfeinde des Netzwerks „Widerstand Ost West“ kündigen das Römerbergbündnis und unterschiedliche linke Gruppen Gegenproteste an.