Die extreme Rechte feiert in Leun-Stockhausen – Polizei löst die Veranstaltung auf

Am Samstag, den 16.Mai 2015 hat wieder eine Party der rechten Szene  in Leun-Stockhausen stattgefunden. Mehrere Menschen haben sich gemeldet, über laute Musik und durch den Ort laufende Skinheads berichtet. Die Polizei war mit mehreren Mannschaftswagen vor dem  Hollywood und dem Bahnhof. Vor dem Hollywood versammelten sich bis zu 15 Personen der Szene. Die Deutschrockpartys, die unter dem Titel „Teutonicus“ im Hollywood stattgefunden haben, wurden in den letzten Jahren von führenden Kadern der extremen Rechten besucht.

Presse: Mittelhessen.de Die Polizei hat am Wochenende im Leuner Stadtteil Stockhausen eine Party der rechten Szene aufgelöst.

Frankfurter Rundschau: Es wurde ein antisemitischer Song gespielt – Polizei löst Neonazi-Party auf

Update: Die Polizei in Wetzlar hat diesmal richtig reagiert und gezeigt, wie es zukünftig immer laufen sollte. Nachdem ein indizierter Rechtsrock-Song von der Polizei erkannt wurde, wurde die Party aufgelöst. Die Gäste waren teils agressiv und die Polizei musste Pfefferspray einsetzen und hat Drogen beschlagnahmt. Seit der Doku „Blut muss fließen – Undercover unter Nazis“ ist klar,dass bei fast allen rechten Veranstaltungen als Folge menschenverachtender Ideologien Straftaten geschehen. Die Antifa-BI e.V. hat in den letzten Jahren massiv öffentlich kritisiert, dass Rechtsrockveranstaltungen in Hessen ungestört laufen konnten. Hiermit mal ein ausdrückliches Danke an die Polizei! Polizei-Presse-Meldung hier:  POL-LDK: Polizei beendet rechte Veranstaltung

Das Bistro Hollywood in Leun-Stockhausen ist seit mehreren Jahren als Treffpunkt der extremen Rechten bekannt: Hier haben schon mehrfach Veranstaltungen der rechtsextremen NPD sowie ihrer Jugendorganisation, der JN stattgefunden. 2014 fanden hier mehrere Partys der rechten Szene statt. Dagegen hatte sich ein breiter Protest vor Ort formiert und es fanden Protest-Kundgebungen statt.

Seit der auch in Leun-Stockhausen am 13.11.2014 aufgeführten Dokumentation „Blut muss fließen – Undercover unter Nazis“ des Journalisten Thomas Kuban ist die Funktion solcher Veranstaltungen einer breiten Öffentlichkeit bekannt: Ihm gelang es mithilfe einer Mini-Kamera Innenaufnahmen der Neonazi-Konzertszene zu zeigen. Der Lahn-Dill-Kreis ist die Hochburg der rechtsextremen Musikszene in Hessen, denn hier haben im Jahr 2014 fünf der acht bekannten Konzerte stattgefunden. Rechtsrock ist die Einstiegsdroge in die Neonaziszene.

Die Antifaschistische Bildungsinitiative e.V. bittet alle Bewohner*innen Leuns um ihre Mithilfe. „Zeigen sie auch weiterhin klar, dass sie gegen diesen unsäglichen Treffpunkt der rechten Szene sind.“ Die Antifa-BI e.V. ist unter der E-Mail kontakt@antifa-bi.de erreichbar.

Die Antifaschistische Bildungsinitiative e.V. ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Friedberg(Hessen). Sie wurde in den letzten Jahren mehrfach für ihr Engagement ausgezeichnet – 2014 sogar mit dem Sozialpreis des Wetteraukreises. Die Antifa-BI e.V. ist Mitglied im Beratungsnetzwerk Hessen sowie bei Xenos Hessen.

Hilfe kann auch beim Beratungsnetzwerk Hessen geholt werden: Tel.: 06421/28 21 1 10 oder www.beratungsnetzwerk-hessen.de

 

Hintergründe und Links:

Hessencam – Die Rechten bitten zum Tanz – Reportage und Hintergründe zum Hollywood: http://www.hessencam.de/?p=4012

 

Protest in Leun-Stockhausen 2014:

http://www.mittelhessen.de/lokales_artikel,-Buerger-setzen-Zeichen-gegen-Rechtsextreme-_arid,276013.html

 

Text der Antifa-BI e.V.:

http://antifabi.eu/?p=2676

 

Menü schließen