Zur AFD-Adam-Pressemeldung: „Mut wird bestraft, Feigheit belohnt“

Was die AFD aktuell mit ihrer PM zur Sozialpreisverleihung an uns betreibt, ist– besonders nach den Übergriffen auf unsere Mitglieder in den letzten Wochen – nicht nur ein übles politisches  Statement. (Siehe auch hier)  Es ist wohl zusätzlich die unsägliche politische Instrumentalisierung einer Toten.

Wir werden uns nicht auf dieses Niveau begeben und machen weiter unsere Arbeit.
Wir sind in mehreren Netzwerken organisiert wie Xenos Hessen und dem Beratungsnetzwerk Hessen .

Wer uns unterstützen möchte – Wir freuen uns immer über weitere Partner und Mitglieder: Mail an kontakt@antifa-bi.de

Presse:

Frankfurter Rundschau: „AfD verunglimpft Antifa-Gruppe“

Jusos Hessen Süd: „Der eklige Rechtspopulismus der AfD hat eine neue Kategorie erreicht“

MdL Lisa Gnadl (SPD):„Die Vorwürfe der AfD sind vollkommen haltlos und lassen tief in die rechtspopulistische Seele der Partei blicken“

Blick nach Rechts: AfD diffamiert Demokratie-Bündnis

Hier ein ähnlicher Fall:

Politiker mit verengter Weltsicht schlachten den tragischen Tod der Studentin Tuğçe A. in Offenbach für parteipolitische Zwecke aus:

Wer sich abseits von parteipolitischem Populismus ernsthaft mit dem Thema Zivilcourage beschäftigen möchte, dem empfehlen wir den gemeinnützigen Verein „Fabian Salars Erbe – für Toleranz und Zivilcourage e.V.: 

„Der Verein setzt sich ein für mehr Toleranz und Zivilcourage und bietet eine Plattform für kreatives Engagement.

Es sind die kleinen Dinge, die den Unterschied machen. Denn Zivilcourage ist nicht schwer und jeder kann Mut und Toleranz zeigen. Jeden Tag. Ohne Ausnahme. Unter dem Motto “Mut ist gut” will der Verein die Förderung, Aufklärung und das aktive Handeln jedes Einzelnen stärken.

Wir stehen für: “Courage leicht gemacht”, Stärkung und Förderung von Sozialkompetenz, aktives Handeln, kreative Partizipation, opferorientierte Prävention, Events und Aktionen, die laute und deutliche Zeichen setzen, gelebten Zusammenhalt in der Gesellschaft und für ein friedlicheres, toleranteres und soziales Engagement.“ 

Diesen engagierten Verein haben wir 2013 bei dem Stand der Respekt-Initiative auf der Frankfurter Buchmesse kennengelernt. Hier waren wir mit anderen Akteuren auf Einladung der „Grätsche gegen Rechtsaussen e.V.“ mit Infomaterialien u.a. zum Film „Blut muss fließen – Undercover unter Nazis“ vertreten.