// Geschichte

27.01 Poetry zum Auschwitz-Gedenken


Am 27. Januar 1945 befreite die Rote Armee das Konzentrationslager Auschwitz. Die Jährung dieses Tages ist am kommenden Freitag Anlass für die Veranstaltung „Slam Poetry“ in der Jugendfreizeiteinrichtung Junity in Friedberg. Junge Poetinnen und Poeten präsentieren eigene Gedichte und Kurzgeschichten. Inhaltlich beschäftigten sich diese mit den Themen Diskriminierung, Verantwortung und Toleranz und sollen so immer wieder Bezüge zu den Geschehnissen des Holocausts spannen. Gemein haben die Protagonisten, dass sie der regionalen, beziehungsweise überregionalen Szene der Poetry Slammer angehören. Das Publikum kann gespannt sein, ob und in welcher Form jungen Menschen die zu verzeichnende Renaissance des Nationalismus in Europa aber auch insbesondere in Deutschland einfließen lassen werden...

Weiterlesen ...

Gedenken an die Pogromnacht in Friedberg

Diesen Sonntag findet um 16 Uhr eine Gedenkveranstaltung zur Pogromnacht in Friedberg statt.
Bei der Pogromnacht 1938 wurden über 1.400 Synagogen und sonstige Versammlungsräume sowie tausende Geschäfte, Wohnungen und jüdische Friedhöfe zerstört. Ab dem 10. November wurden ungefähr 30.000 Juden in Konzentrationslagern inhaftiert. Die Pogrome markierten den Auftakt der systematischen Massenvernichtung von 6 Millionen jüdischen Menschen in den KZ’s der Nazis.
Am 09.11.2014 wird aus diesem Anlass im Junity auf dem Friedberger Burgfeld ein 20-minütiger Film über das jüdische Leben in Friedberg gezeigt. Hier wird auch Zeit sein, eure Fragen zu beantworten. Danach wird der Geschichtsforscher Hans-Helmut Hoos einen Gedenkspaziergang mit uns zu den ehem...

Weiterlesen ...

Die „neue Rechte“ in Karben – Oder wie kann es sein, dass sich extrem rechte Gruppen mit einem „Hitler-Attentäter“ identifizieren?

Hintergrund: Die bei den „Identitären“ und anderen extrem rechten Gruppen sehr beliebte „Projektwerkstatt“ veranstaltet einen Vortrag zum Thema Stauffenberg und Widerstand im 3.Reich.

Einige Menschen waren irritiert (Was wohl ein Ziel der Aktion ist) , wieso denn eine solche Gruppe mit einem in den letzten Jahren als „Nazi-Gegner“ benannten Menschen und seiner Gruppe sympathisieren könne. Hiermit versucht diese Gruppe wohl sich von dem „Verdacht“ ein „Neonazi-Nest“ (Frankfurter Rundschau) zu sein freizusprechen. Dies wird oft versucht, um breitere gesellschaftliche Debatten mitbestimmen  und Personen, die nicht unmittelbar zur“ neuen und extrem rechten Szene“ gehören,  erreichen zu können...

Weiterlesen ...

Rückblick 8.Mai – Vortrag einer Zeitzeugin in Butzbach

„Die Cellistin von Auschwitz“ – Anita Lasker-Wallfisch am 8. Mai in Butzbach

Als junge Frau überlebte sie Auschwitz und Bergen Belsen. Vor Mengele musste sie die

Träumereien von Schumann spielen. Nach ihrer Befreiung spielte sie in den

Konzerthäusern der Welt – unter anderem mit Benjamin Britten und Daniel

Barenboim.

Anita Lasker-Wallfisch war die Cellistin im sogenannten Frauenorchester von Auschwitz. Ihr

Talent half ihr zum Überleben. Sie überlebte das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau,

wohin man sie als Jüdin verschleppt hatte, damit sie dort ermordet würde. Sie überlebte den

Transport nach Bergen Belsen und wurde dort befreit.“ (Zitat Einladung der Lagergemeinschaft Auschwitz)

Veranstalter waren die Lagergemeinschaft Auschwitz – ...

Weiterlesen ...