// Übergriffe von Rechts

Büdingen: Kundgebung für Demokratie vs. Bundeskongress der „Jungen Alternativen“

In Büdingen waren diesen Samstag 150 Menschen auf der Kundgebung „Für Demokratie und Vielfalt“. Diese wurden vom Büdinger Bündnis für Demokratie angemeldet und von einem breiten Bündnis unterstützt. (Aufruf, Liste der Unterstützer*innen etc. hier) 

Neben unterschiedlichsten Redebeiträgen und Musik gab es einen Infostand sowie eine Ausstellung. Der Kreis-Anzeiger hat über die Kundgebung in dem Artikel „Breiter Protest gegen Bundeskongress der AfD-Jugend in Büdingen“ berichtet. Die Jugend der AfD hatte sich mit etwa 350 Personen zu ihrem Bundeskongress in der Büdinger Stadthalle versammelt.

Der Auftritt der „Jungen Alternativen“ hingegen hat viele Menschen geschockt: Die mit Bierflaschen aus der Halle kommenden „Jungen Alternativen“ wirkten eher wie ein burschenschaftlich und mä...

Weiterlesen ...

Friedberg-Bruchenbrücken – Neonazis in Aktion:

Nach dem Bericht der Wetterauer Zeitung über ein in #Friedberg#Bruchenbrücken abgestelltes Auto, in dessen Motorhaube von unbekannten ein Hakenkreuz eingeritzt wurde, haben wir uns heute Bruchenbrücken genauer angeschaut.

In Bruchenbrücken gibt es seit Monaten eindeutige und für alle wahrnehmbare neonazistische Umtriebe. Wir gehen von einer kleineren Gruppe aus. Wir waren heute in Bruchenbrücken mit etwa einem Dutzend Leute in Kontakt und sind den kompletten Ort abgelaufen um die neonazistischen Aktivitäten zu dokumentieren.

Am Kindergarten wurde ein OVAG-Häuschen mit „No Asyl“ und „FCK Islam“ Graffitis gesprayt. Direkt an der Bushaltestelle des Kindergartens auch das Bushaltestellenschild...

Weiterlesen ...

Drohungen gegen Vorsitzenden der Antifa-BI e.V. – Wir lassen uns nicht einschüchtern

Der Vorsitzende der mehrfach für ihr Engagement ausgezeichneten Antifaschistischen Bildungsinitiative e.V. mit Sitz in Friedberg hat am Montag im Postfach des Vereines eine neue Hass-Postkarte vorgefunden. Die Frankfurter Rundschau sowie die Frankfurter Neue Presse haben berichtet.
Die Polizei wurde umgehend informiert und der Vorfall wurde am Dienstag bei der Polizei in Friedberg zur Anzeige gebracht. Andreas Balser wird auch zivilrechtlich gegen den Verfasser vorgehen um ein klares Zeichen zu setzen. Viele Politiker und Einzelpersonen wie Journalisten und Schülervertreter haben in den letzten Monaten ähnliche Briefe erhalten und einige haben sich nicht getraut dies zur Anzeige zu bringen.
„Ich setze drauf, dass der demokratische Rechtsstaat diesen Menschen, der andere auf so feige Art...

Weiterlesen ...

Florstadt: Anschläge auf Flüchtlingsunterkunft und Gebetsraum – Die Folgen der Hetze

In Florstadt ( Wetteraukreis) wurden in der Nacht vom 23. auf den 24.02.2016 die Fensterschreiben einer Flüchtlingsunterkunft sowie eines Gebetsraumes der muslimischen Ahmadiyya-Gemeinde zerstört. Zusätzlich wurde ein Auto an der Ahmadiyya-Gemeinde mit Klebeband eingewickelt und dutzende Zettel mit Mordaufrufen gegen Flüchtlinge und Nazi-Sprüchen in Florstadt verteilt. Mehrere Plakate der Partei „Die Linke“ wurden beschädigt bzw. durchgestrichen. 

Die aktuellen Übergiffe sind erschreckend, waren jedoch erwartbar. Seit Wochen hetzen NPD und AfD massiv gegen Flüchtlinge. In Florstadt hängen dutzende entsprechende Plakate beider Parteien. Die NPD hatte hier vor mehreren Monaten, die AfD vor kurzem, einen Infostand...

Weiterlesen ...

Büdingen: Protest gegen den Neonazi-Fackelmarsch am 30.01

Update:Der Fackelmarsch wurde erlaubt + Die dürfen vor die Erstaufnahmeeinrichtung

Unsere Reaktion: Ruft Freunde, Bekannte, Vereine, Religionsgemeinschaften etc. auf – Alle am Samstag nach Büdingen – Nie wieder Faschismus

Es wird mehrere angemeldete Gegenkundgebungen geben. Aktuell sind uns 2 bekannt, weitere werden folgen: Hintergründe hier:

RTl-Video: Bunt statt Braun – Anti-Nazi-Demo in Büdingen

Und hier der Artikel der Frankfurter Rundschau

Wir waren diesen Samstag schon 120 Leute. Wir gehen davon aus, dass wir am 30.01 mit deutlich mehr Menschen in Büdingen den Neonazis friedlich und entschlossen gegenüberstehen werden.

1.) Veranstalter: Gesichtzeigen – Büdingen ist Weltoffen -Kein Platz für Nazis

Beginn: 15:30

Treffpunkt: Büdingen Großendorf Parkplatz

Weitere Infos hier:...

Weiterlesen ...

Friedberg/Bad Nauheim: Neonazi-Aufkleber

In Friedberg und Bad Nauheim wurden in den letzten Tagen extrem viele Aufkleber mit neonazistischen, menschenverachtenden Motiven verklebt. Diese stammen von den unterschiedlichsten Nazi-Gruppen und bieten somit auch einen Einblick in die Vernetzungsstrukturen der Wetterauer Nazi-Szene.

Diese sind in Bad Nauheim um das Schulzentrum, der Innenstadt sowie einigen Ortsteilen sowie in Friedberg in Teilen der Innenstadt, dem Südbahnhof, der JPR-Schule, im Grünen Weg sowie  an der ehem. Kaserne zu finden gewesen. Wer Infos hierzu hat, mal an kontakt@antifa-bi.de

Weiterlesen ...

Friedberg: Nazi-Aktion vor Kaserne

In der ehem. Friedberger Kaserne werden bald etwa 1.700 Flüchtlinge wohnen. Dies wird von vielen Friedberger*innen ausdrücklich begrüsst, sind doch die Kasernen seit dem Abzug der US-Army seit mehreren Jahren unbewohnt.

Die Wetterau hat eine starke, demokratische und antifaschistische Zivilgesellschaft, es engagieren sich hunderte in der Flüchtlingshilfe und die im Kreistag sitzenden demokratischen Parteien lehnen jede Zusammenarbeit mit NPD und AfD ab.

Jedoch wird von diesen seit Monaten massiv gegen Flüchtlinge gehetzt. Vieles läuft hier über die sog. sozialen Netzwerke. Ein NPD-Kader betreibt z.B. eine Seite gegen eine Flüchtlingsunterkunft in Büdingen...

Weiterlesen ...

Wetzlar: Völkischer und neonazistischer Fackelmarsch

Am 14.11.2015 fand in Wetzlar der größte Aufmarsch der extremen Rechten seit Jahren in Mittelhessen statt. Etwa 250 „besorgte Bürger“ versammelten sich. Darunter waren Hooligans, Aktivisten der Anti-Antifa, Vertreter der versch. Pegida-Ableger, NPD-Funktionäre. Nach dem Verlesen der Auflagen wurde Musik abgespielt. Der erste Song: „Hooligans gegen Salafisten“ beschrieb die politische Ausrichtung der Demo deutlich. Redner waren neben der Anmelderin Melanie Dittmer (Dügida, Bogida – siehe hier, hier und hier) der bekannte Berliner NPD-ler Sebastian Schmidtke und der sich als Russland-Deutscher beschreibende Pegida-Kassel Aktivist Viktor Seibel.

Bildergalerie – erste Impressionen:

Weiterlesen ...

Rechtsextremismus im Wetteraukreis 2004 bis 2014

Der Soziologe und Rechtsextremismusexperte Helge von Horn hat für den lokalen Aktionsplan mittlere Wetterau ein umfangreiches Monitoring zur rechtsextremen und extrem rechten Szene in der Wetterau erstellt. Dieses bietet eine fundierte Übersicht und einen sehr guten Einblick über die extreme Rechte in der Region: Es wurden unter anderem die NPD, die NPD Jugend JN, die Partei „Die Rechte“, die „Old Brothers“ und das „Nationale Schulungszentrum in Butzbach Hoch-Weisel“ thematisiert sowie eine Chronologie rechtsextremer Vorfälle auf insgesamt 75 Seiten erstellt. Das Monitoring bietet einen sachlichen Überblick über die Gefahren rechtsextremer Gruppen und zeigt die Wichtigkeit antifaschistischen Handelns.

Das Monitoring ist hier zu finden.

Durchlesen und gegen Nazis und alle Facetten der...

Weiterlesen ...

Hessen: Hier können Neonazis ungestört feiern – Mindestens 8 Konzerte in 2014!

Die Antifaschistische Bildungsinitiative e.V. kritisiert, dass in Hessen nun schon mehrfach Rechtsrock-Konzerte ungestört stattfinden konnten. Die hessische NPD hat nach eigenen Angaben Konzerte mit dem Liedermacher „Lunikoff“ im Wetteraukreis, dem Lahn-Dill-Kreis und dem Landkreis Gießen durchgeführt. „Lunikoff“  war früher Sänger bei der als terroristische Vereinigung geführten Neonazi-Band „Landser“, die in der Szene als „Terroristen mit E-Gitarre“ bezeichnet wurden. Die neonazistische Partei bedankt sich ausdrücklich bei der Polizei, dass diese für einen störungsfreien Verlauf der Rechtsrock-Konzerte ohne  Gegenproteste gesorgt hätte.

Rechtsrock ist die Einstiegsdroge in die Neonazi-Szene...

Weiterlesen ...